Das Recruiting Journal

juniorconsultant.net, Nachwuchsberater ansprechen
Hochschulmarketing

juniorconsultant.net: Nachwuchsberater ansprechen

Auf der Online-Plattform juniorconsultant.net werden die interessantesten Beratungen für Absolventen und Young Professionals vorgestellt. Ein Gespräch mit Objektleiter David Lins über die drängendsten ­Fragen der Zielgruppe.

Verantwortlich für das analoge und digitale Produkt junior//consultant: David Lins

Welche Akteure treffen sich auf Ihrer Plattform und wie werden diese inhaltlich eingebunden?

Einen Schwerpunkt bilden natürlich die Beratungen selbst. Wir möchten für unsere Leser – die angehenden Absolventen mit Berufswunsch Consulting aber auch Young Professionals, die bereits als Junior Consultants tätig sind – die aktuellen Unterscheidungen und Entwicklungen zwischen Strategieberatung, Inhouse Consulting oder IT-Beratung zeigen. Ein zweiter Bereich ist die Forschung: Was an Lehrstühlen wie dem von Professor Fink an neuen Erkenntnissen erarbeitet wird, ist natürlich auch für uns interessant. Und drittens arbeiten wir sehr eng mit den studentischen Unternehmensberatungen zusammen und stellen ihre Projekte vor. Es gibt im Hochschulbereich sicherlich keine vergleichbaren Nachwuchsorganisationen, die bereits auf einem so hohem Qualitätslevel professionelle Ergebnisse liefern.

Welchen Disziplinen entstam­men diejenigen, die sich für Consulting interessieren?

Neben den Wirtschaftswissenschaftlern sind unsere User vor allem Informatiker, Naturwissenschaft­ler und Ingenieure.

Was möchten User wissen, wenn sie sich auf Ihrer Seite über Arbeitgeber informieren?

Für die User ist es am wichtigsten, einen Einblick in die Beratungen zu bekommen. An was arbeitet man dort, wie geht man dabei vor und wie werden Einsteiger in Projekte integriert und weitergebildet? Konkrete Praxisbeispiele und Interviews werden sehr geschätzt. Auch Informationen zu Karriereperspektiven und zum Bewerbungsprozess werden nachgefragt.

Das können die Beratungen doch auch selbst publizieren?

Natürlich. Das tun sie auch. Aber sowohl unsere Storyideen als auch unsere Interviewfragen sind Input von außen. Wir arbeiten sehr eng mit Lehrstühlen und Studentischen Beratungen zusammen und wissen, was den Nachwuchs bewegt, so dass dieser externe Anstoß von den Consultingunternehmen als sehr wertvoll empfunden wird. Die Produk­tion von Content auch in andere Hände zu legen, sorgt zudem für mehr inhaltliche Vielfalt.

Sie arbeiten derzeit mit rund zwanzig Top-Beratungen zu­sammen. Ab wie viel Beratungen droht die Übersichtlichkeit für den User verloren zu gehen?

In 2018 werden es 25 Beratungen sein, mit denen wir gemeinsam spannende Inhalte produzieren und über die wir Orientierung geben. Diese muss so erfolgen, dass der User das Gefühl hat, durch uns sehr schnell alle Player geliefert zu bekommen, die er auf dem Radar haben sollte. Neben den großen Namen müssen das auch Spezialisten oder Brands sein, an die man nicht als allererstes denkt. Ich glaube, dass wir bei deutlich mehr als 30 Beratungen auf juniorconsultant.net in ­­­­­­­Gefahr wären, unsere User mit zuviel Informationen abzuschrecken. Schließlich steckt hinter jedem unserer Kunden auch unsere persönliche Einschätzung.

Sie trauen sich zu, solche Empfehlungen geben zu können?

Wir besuchen unsere Kunden, sprechen mit ihnen und arbeiten intensiv zusammen, dadurch bekommt man ein Gespür dafür, was die eine von der anderen Beratung unterscheidet. Über unsere Storys arbeiten wir ein Profil heraus. Am Ende muss der Kandidat natürlich selbst entscheiden, welches am besten zu ihm passt.

Welche Rolle spielt es, dass Sie zusätzlich zu der Online-Plattform auch noch ein eingeführtes Magazin besitzen, das gezielt an Consulting-Lehrstühlen erscheint?

Eine wichtige. Wenn Sie sich heute umhören, von welchen Onlineportalen Menschen die seriösesten Informationen be­kommen, sind es meist Webseiten von den Medien­mar­ken, die auch gedruckt er­scheinen. Dass wir über eine Printredaktion verfügen, ist bei manchem hochkarätigen Interviewpartner interessanterweise sogar eine conditio sine qua non.


Auf juniorconsultant.net werden Top-Beratungen über interessante Storys der Zielgruppe näher gebracht (Bspw. „Hausbesuch im Digital Lab von McKinsey in Berlin”). Flankiert wird das Portal über das gleichnamige, einzige Branchenmagazin für den Beraternachwuchs (21.000 Ex.).

Interessenten wenden sich bitte an david.lins@juniorconsultant.net oder Tel. 089.76 900 310.

Mehr zum Thema Hochschulmarketing gibt es hier.